07.12.2012

Vom Winde verweht / Gone With The Wind




Hühnern haftet etwas tragisches an. Ihr Leben lang werden sie gehetzt, gackern auf dem Bauernhof herum, und wenn die Zeit gekommen ist, landen sie... richtig, meistens im Kochtopf. Sie tun mir leid. Deswegen habe ich dieses Bild gezeichnet. Ich sah "Vom Winde verweht" von David O. Selznick und Victor Fleming, und als es an die Szene ging, in der Scarlett mit erhobener Faust auf den zerstörten Äckern ihrer Heimat schwört "Ich werde nie wieder hungern!" musste ich an die Hühner denken. Deswegen schwanke ich auch, wie dieses Bild heißt. "Gone With The Wind" ist vielleicht doch nicht der richtige Titel. "Gone With The Chicken"? Immerhin: Auch Rhett Butler ist am Schluss wieder allein.

There´s some tragedy sticking to chicken. All their live hounded, cackling around on the farm, and when time is right... they´re gonna be on the plate. I´m sorry for them. That´s why I drew this. I was watching "Gone with the Wind" by David O. Selznick and Victor Fleming, and when there was that scene with Scarlett swearing "I will never starve again!" I had to think of the chicken on the farm. What will they say to that? And that´s why I´m not sure how to title this. Maybe "Gone with the Wind" doesn´t suit it. What about "Gone with the Chicken?" In the end, Rhett Butler is all alone, too.